Luise Mirdita: Schattenspiel

Als Karlotta aus den Sommerferien in ihre Schule zurückkehrt, denkt sie zunächst: “Eigentlich ist es jedes Jahr das gleiche… Der gleiche Ablauf. Die gleichen Gesichter“ und nachdem sie wieder sehr viel Zeit mit ihrem schüchternen Mitschüler Felix verbringt, muss sie feststellen: “Die gleichen Gemeinheiten.“

Doch nachdem Karlotta Aufnahme in eine Clique von beliebten Mädchen findet, zur Klassensprecherin gewählt wird und zusammen mit einer als Influencerin erfolgreich tätigen alten Freundin Schminktipps online stellt, scheint in ihrem neuen Leben kein Platz mehr für Felix zu sein. Doch so richtig wohl fühlt sie sich dabei nicht.

Dies schlägt sich auch in Karlottas Träumen nieder. In einer Fantasywelt arbeitet sie nicht nur eigene Erlebnisse auf, sondern agiert dort auch als tatkräftige Actionheldin Charlotte. Im gefiederten Mantel und mit längeren Haaren meistert sie gefährliche Missionen. Doch nach einigen Anfangserfolgen, stellt Karlotta fest, dass Charlottes Traumaktionen ihr nicht wirklich dabei helfen die Realität zu meistern.

Auf knapp 300 schwarzweißen 300 Seiten, die der Verlag Schwarzer Turm als übergroßes Paperback veröffentlicht, gelang Luise Mirdita ein ebenso realistisch wie auch fantasievoll erzählter Comic-Tripp. Dabei wechselt sie immer wieder von in kleinteiligen Panels empathisch erzählten Sequenzen zu den in großen Bildern in Szene gesetzten Träumen, wodurch sie zum Binge-Lesen animiert.

Auf dem Comic Salon in Erlangen 2024 wurde Schattenspiel mit dem ICOM Independent Comic Preis als “Bester Kinder- oder Jugendcomic“ ausgezeichnet und dies völlig zu Recht.

„Luise Mirdita: Schattenspiel“ bei AMAZON bestellen, hier anklicken